Vorweihnachtsbetrieb im Paketzentrum Radefeld

Jeder von uns wünscht sich Geschenke unterm Weihnachtsbaum, aber wie kommen die eigentlich dahin?

Die Mitarbeiter im Paketzentren Radefeld haben in der Vorweihnachtszeit doppelt so viel zu tun, wie im restlichen Jahr.

Jeder von uns wünscht sich Geschenke unterm Weihnachtsbaum, aber wie kommen die eigentlich dahin? Manch ein Geschenk hat einen langen Weg hinter sich und dafür sind fleißige Helfer nötig. Die Mitarbeiter im Paketzentren Radefeld haben in der Vorweihnachtszeit doppelt so viel zu tun, wie im restlichen Jahr.

Jeden Nachmittag werden zehntausende Pakete aus Sachsen und Sachsen-Anhalt angeliefert.Nach Empfängeradresse sortiert und verladen, machen sie sich von Radefeld aus vollautomatisch auf den Weg zu 32 weiteren Paketzentren bundesweit.

Damit die Pakete ohne Probleme beim Empfänger ankommen können gilt es ein paar einfache Regeln zu beachten. Zum Beispiel ist es wichtig, den Empfänger vollständig, gut lesbar und mit korrekter Postleitzahl auf der Außenseite des Paketes zu vermerken. Damit die Geschenke unversehrt bei ihrem Empfänger ankommen müssen sie außerdem gut verpackt sein.

Das Paketzentrum Radefeld versorgt den Nordwesten von Sachsen, den Süden von Sachsen-Anhalt und einen kleinen Bereich von Nord-Thüringen und Süd-Brandenburg. Im Normalbetrieb arbeiten insgesamt 300 Menschen an der Versendung von Briefen und Paketen in die ganze Welt. Um die Weihnachtszeit holt sich das Paketzentrum Radefeld zusätzliche Unterstützung für die Bearbeitung der vorweihnachtlichen Sendungsflut.

Natürlich wird in Radefeld nicht nur verschickt, es kommen auch Sendunge aus aller Welt hier an. Das geschieht meist nachts, damit die Sendungen am nächsten Tag ihre Empfänger in ganz Mitteldeutschland erreichen. Bundesweit sind während der Vorweihnachtszeit täglich bis zu 8 Millionen Pakete unterwegs.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar