VVO könnte künftig mit Batterie-Zügen fahren

Dresden- Der VVO will in Zukunft auf saubere Züge setzen. Deshalb haben die TU Dresden und die TU Berlin, unterstützt durch den KCW, neue Antriebstechnologien untersucht. Die Ergebnisse der Studie erfahrt ihr im Interview von SACHSEN FERNSEHEN mit Burkhard Ehlen, Geschäftsführer VVO und ZVOE und Prof. Dr. Arndt Stephan von der TU Dresden.

Gegenwärtig sind auf einigen Strecken vom VVO in Ostsachsen und in und um Dresden noch Dieseltriebwagen im Einsatz. Der Kohleausstieg erfordert jedoch einen Technologiewechsel. Deshalb ließ der VVO Experten von der TU Dresden und der TU Berlin nach Lösungen für eine Dekarbonisierung des Verkehrs suchen. Untersucht wurde der Einsatz von batterie-elektrischen und brennstoffzellenbasierten Technologien. Perspektivisch soll der Einsatz von Elektrozügen auf den untersuchten Strecken am effizientesten sein. Ebenso sollen sie das größte Potenzial zur CO2-Einsparung bieten. So die Ergebnisse der Studie. Jedoch müssen noch einige infrastrukturelle Voraussetzungen geklärt werden. Mehr dazu im Video.