VVO-Nachtverkehr: Sichere Anschlüsse in der Nacht der Zeitumstellung

Die Fahrten sind gesichert und alle Passagiere kommen auch in der Nacht vom 27. zum 28. Oktober wohlbehalten mit Bus & Bahn an ihr Ziel. +++

m kommenden Wochenende beginnt wieder die Winterzeit. Trotz der Zeitumstellung müssen sich Nachtschwärmer keine Gedanken um ihre Anschlüsse machen. Die Fahrten sind gesichert und alle Passagiere kommen auch in der Nacht vom 27. zum 28. Oktober wohlbehalten mit Bus & Bahn an ihr Ziel. Der regionale Nachtbusverkehr des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) wird wie gewohnt, jeweils abgestimmt auf die nächtlichen Postplatztreffen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG) um 1.15 Uhr und 2.25 Uhr, verkehren.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt. Daher kommt es zu einigen Besonderheiten: Zwar sind die acht regionalen Nachtbuslinien nach Meißen (Linie 411), Radeburg (Linie 326), Ottendorf-Okrilla (Linie 321), Radeberg (Linie 308), Heidenau/Pirna (Linie H/S), Dippoldiswalde (Linie 360), Wilsdruff (Linie 333) und Freital (Stadtverkehr Freital Linie A) auch dieses Mal im Einsatz, da aber das Postplatztreffen um 2.25 Uhr zweimal stattfindet, fahren die Busse ebenfalls ein weiteres Mal in das Dresdner Umland.

Fahrgäste, die während dieser Zeit unterwegs sind, sollten beachten, dass die Fahrten ab Dresden, Pirnaischer Platz, in Richtung Pirna und Wilsdruff nach Winterzeit umlaufbedingt eine Verspätung von bis zu 15 Minuten aufweisen können. Aufgrund der veränderten Fahrzeiten sowie Baumaßnahmen auf der Straßenbahnlinie  4 kommt es auch bei der Nachtbuslinie 411 (Coswig – Meißen) zu Abweichungen. In Coswig können nur die Anschlüsse aus Richtung Dresden gewährleistet werden. Bei der Linie 321 (Ringverkehr Medingen/Ottendorf-Okrilla) finden alle Fahrten nur nach Sommerzeit statt.

Quelle: Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!