VVO-Nachtverkehr: Sichere Anschlüsse zur Zeitumstellung

Am Wochenende beginnt wieder die Winterzeit. “Trotz der Zeitumstellung müssen sich Nachtschwärmer keine Gedanken um ihre Anschlüsse machen“, betonte Torsten Roscher, Fahrplaner beim VVO. +++

„Alle Fahrgäste kommen auch in der Nacht vom 26. zum 27. Oktober wohlbehalten mit Bus und Bahn an ihr Ziel.“ Der regionale Nachtbusverkehr des VVO fährt wie gewohnt, jeweils abgestimmt auf die nächtlichen Postplatztreffen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG) um 1.15 Uhr und 2.25 Uhr.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde von 3 auf 2 Uhr zurückgestellt. „Weil es somit zweimal die Uhrzeit 2.25 Uhr gibt, fahren die regionalen Nachtbusse auch einmal mehr ins Umland“, sagte Torten Roscher. Die acht regionalen Nachtbuslinien verbinden in den Nächten zu Samstagen, Sonn- und Feiertagen die Landeshauptstadt mit Radeburg, Ottendorf-Okrilla, Radeberg, Heidenau und Pirna, Dippoldiswalde, Wilsdruff, Freital und Meißen.

Durch die Zeitumstellung kommt es bei einigen Linien zu Abweichungen: „Die Fahrgäste, die während dieser Zeit unterwegs sind, sollten beachten, dass die letzten Fahrten ab Dresden in Richtung Pirna und Wilsdruff eine Verspätung von bis zu 15 Minuten haben können“, so Torsten Roscher. „Die Busse brauchen je nach Verkehr etwas länger als die eine Stunde, die uns die Zeitumstellung gibt.“ Die Linie 321, die einen Ringverkehr nach Medingen und Ottendorf-Okrilla anbietet, fährt zwischen den beiden Postplatztreffen 1.15 Uhr und 2.25 Uhr und bietet deshalb nur die Fahrten nach Sommerzeit an.

Quelle: VVO