VVO sichert Anschlüsse in Nacht der Zeitumstellung

Trotz der Zeitumstellung müssen sich Nachtschwärmer keine Gedanken um ihre Anschlüsse machen. Die Fahrten sind gesichert und alle Fahrgäste kommen in der Nacht vom 24. zum 25. März mit Bus und Bahn an ihr Ziel. +++

Am Wochenende beginnt wieder die Sommerzeit. Trotz der Zeitumstellung müssen sich Nachtschwärmer keine Gedanken um ihre Anschlüsse machen. Die Fahrten sind gesichert und alle Fahrgäste kommen in der Nacht vom 24. zum 25. März wohlbehalten mit
Bus und Bahn an ihr Ziel. Der regionale Nachtbusverkehr des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) wird wie gewohnt zweimal, jeweils abgestimmt auf die nächtlichen Postplatztreffen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) verkehren.

Dennoch kommt es wegen der Umstellung auf die mitteleuropäische Sommerzeit zu einigen Besonderheiten. Zwar sind die acht regionalen Nachtbuslinien nach Meißen (Linie 411), Radeburg (Linie 326), Ottendorf-Okrilla (Linie 321), Radeberg (Linie 308), Heidenau/Pirna (Linie H/S), Dippoldiswalde (Linie 360), Wilsdruff (Linie 333) und Freital (Stadtverkehr Freital Linie A) auch dieses Mal im Einsatz, aber das Postplatztreffen um 2.25 Uhr entfällt. In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren um eine Stunde von 2 auf 3 Uhr vorgestellt.

Damit jedoch kein Fahrgast, der eventuell nicht an die Zeitumstellung gedacht hat, seinen Nachtbus verpasst, wird der VVO in dieser Nacht die acht Linien abgestimmt auf die Postplatztreffen um 1.15 Uhr und 3.35 Uhr in die Region rund um Dresden fahren lassen.

Weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es täglich bei den Mitarbeitern der VVO-Mobilitätszentrale unter der Telefonnummer 03 51/852 65 55 sowie im Internet unter www.vvo-online.de.

Quelle:  Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) GmbH
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar