VVO-Tickets werden ab August teurer

Dresden - Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) hat auf seiner Verbandsversammlung am Freitag in Radebeul eine Tariferhöhung zum 1. August 2020 beschlossen. Damit wird das Einzelticket in Dresden um 10 Cent teurer und kostet 2,50 Euro, die Viererkarte wird um 40 Cent teurer. Der Beschluss zur Preisanpassung erfolgte ohne die Stimmen der Landeshauptstadt Dresden, die sich nach intensiven Diskussionen bei der Abstimmung enthielt.

Der VVO begründete die Erhöhung mit hohen Tarifabschlüssen für die Mitarbeiter sowie steigenden Kosten für Energie und Material. Nach zwei Jahren ohne Steigerung kosten die Tickets künftig durchschnittlich 3,9 Prozent mehr. Der Preis für eine Einzelfahrt in einer Tarifzone steigt um 10 Cent auf 2,50 Euro. Für längere Fahrten durch mehrere Tarifzonen steigt der Preis der Einzelfahrt um 20 bis 40 Cent. Der Preis der 4er-Karte steigt um 40 Cent auf neun Euro. Tageskarten für eine Tarifzone werden erstmals seit sechs Jahren um 50 Cent teurer, für längere Strecken sowie für Familien und kleine Gruppen steigen die Preise um einen bis zwei Euro an. Wochenkarten bleiben im Preis stabil, Monats- und Abo-Monatskarten, 9-Uhr- und 9-Uhr-Abo-Monatskarten werden durchschnittlich um 3,3 Prozent teurer. So wird beispielsweise die Abo-Monatskarte für Dresden, die Preisstufe A 1, um 1,80 Euro erhöht und kostet dann 53,70 Euro.

© DVB