VW- Mitarbeiter streiken in Chemnitz

Rund 120 VW-Mitarbeiter haben sich am Donnerstag in Chemnitz an einem Warnstreik beteiligt.

Dazu aufgerufen hatte die IG-Metall. Sie fordert gemeinsam mit den Arbeitnehmern 5 % mehr Lohn. Die Höhe ihrer Forderungen richtet die Gewerkschaft dabei an der gesamtwirtschaftlichen Produktivität und den Verbraucherpreisen aus. Außerdem stand die Forderung nach Regelungen für die Mitarbeiterqualifizierung und der Erhalt der vermögenswirksamen Leistungen im Mittelpunkt des Streiks. Qualifizierung, so die IG-Metall, ist die Voraussetzung für neue innovative Ideen. Diese Themen dürfen nicht allein den Unternehmen überlassen werden, sondern müssen mit tarifvertraglichen Instrumenten gefördert werden. Gehen die Arbeitgeber nicht auf die Forderungen ein, droht die Gewerkschaft mit weiteren Streikaktionen.