VW Sachsen meldet Rekord bei der Fertigung

Zwickau (dapd-lsc). Die Volkswagen Sachsen GmbH hat im vergangenen Jahr im Freistaat so viele Autos wie nie zuvor gefertigt.

Insgesamt liefen rund 250.000 Fahrzeuge vom Band, wie das Unternehmen am Montag in Zwickau mitteilte. Für 2011 werde eine weitere Steigerung der Produktion in allen Unternehmensbereichen erwartet, sagte Hans-Joachim Rothenpieler, Sprecher der Geschäftsführung.

Den Angaben zufolge wurden in Zwickau rund 184.000 Golf und etwa 66.000 Passat gefertigt, etwa 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum liefen in Chemnitz 650.000 Motoren vom Band, was ebenfalls einem Plus von rund 18 Prozent entspricht. Die Anzahl der gefertigten Luxus-Karosserien habe sich im Vergleich zu 2009 sogar verdoppelt. Den Angaben zufolge verließen 7.500 Phaeton- und 4.500 Bentley-Karosserien das Werk.

Seit Aufnahme der Produktion im Jahr 1990 wurden in Sachsen nach VW-Angaben damit insgesamt rund 3,7 Millionen Volkswagen, knapp zehn Millionen Motoren und rund 4,3 Millionen Getriebe produziert. Ende 2010 hatte der Konzern angekündigt, seine Standorte in Sachsen weiter ausbauen und dazu in den kommenden fünf Jahren bis zu eine Milliarde Euro investieren zu wollen. 2010 wurden demnach rund 155 Millionen Euro in den Ausbau der Fertigungsanlagen in Zwickau und Chemnitz gesteckt.

Volkswagen beschäftigt heute im Montagewerk in Zwickau und dem Motorenwerk in Chemnitz nach eigenen Angaben rund 7.300 Mitarbeiter und ist damit einer der größten Arbeitgeber im Freistaat. Das Unternehmen will sein 20-jähriges Bestehen in Sachsen im ersten Halbjahr 2011 im Zwickauer Werk feiern. VW Sachsen war am 12. Dezember 1990 gegründet worden. Bereits im Frühjahr 1990 wurde dort der erste VW Polo montiert.

dapd

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar