[w] Zuschauer erhalten Einblick in die Probenarbeit zu Wagners Walküre an der Oper Leipzig

In einer Woche feiert der zweite Teil der Tetralogie des Ringzyklus Premiere am 7. Dezember an der Oper Leipzig. +++

Die Walküre. Und sie wird bereits mit Spannung erwartet. Traditionell bietet die Oper vor jeder Premiere einen ganz besonderen Service für die Zuschauer und alle Operninteressierten. Die Werkstatt.

Während der Werkstatt proben Ensemble und Orchester Teile aus dem zweiten Auszug der Oper. Zwischen Wotan und seiner Frau Fricka ist ein heftiger Streit entbrannt. Brünnhilde, eine der Walküren, gesungen von der Dänin Eva Johansson, kommt hinzu. Sie erhält letztendlich den Auftrag von Wotan, seinem von ihm auserkorenen Helden Siegmund nicht mehr zu helfen. Doch sie hat andere Pläne.

Während der Werkstatt werden Teile verschiedener Lieder mehrmals geprobt, es wird immer wieder unterbrochen und korrigiert. Die Künstler auf der Bühne tragen noch nicht die Originalkostüme und auch Licht und Bühnenbild entsprechen noch der Probensituation. Doch für die Zuschauer bietet gerade diese Mischung einen hervorragenden Blick hinter die Kulissen einer Inszenierung.

Eine Werkstattprobe ersetzt dennoch nicht den Gang in eine Vorstellung. Sie soll Lust machen, sich die Oper im Ganzen anzusehen. Für die Premiere am 7. Dezember gibt es leider keine Karten mehr. Für die drei weiteren Vorstellungen sind jedoch noch einige Restkarten zu haben.