Wagner für Kleinsten: „Ring für Kinder“ in der Musikalischen Komödie Leipzig

16 Stunden Wagner, zusammengefasst in knapp 120 Minuten. Mit dem „Ring für Kinder“ startet die Oper Leipzig an der Musikalischen Komödie ins Wagner-Jahr. Die Neuproduktion ist zugleich der Auftakt einer Kooperation mit den Bayreuther Festspielen. +++

Dort begeisterte die Bayreuther Fassung bereits 2010 eine große Schar von „Jungwagnerianern“. Nun also verzaubert die Leipziger Inszenierung die Kinder hier. Und nicht nur die. Auch für Neueinsteiger ins Wagner-Repertoire und selbst für eingefleischte Fans hat die Inszenierung viel zu bieten.

Der etwas spröde und langatmige Nibelungenstoff wurde hier in eine spritzige und kurzweilige Inszenierung verpackt. Mit viel Phantasie verwandelt sich die Bühne der MuKo in ein Sagenreich, denn nichts anderes ist die Geschichte um den Ring letztendlich. Dialoge ergänzen die Gesangspassagen. Für das operettenerprobte Orchester der MuKo ist die Musik ungewohnt, aber nicht gänzlich fremd.

Und Kinderaugen bringt der „Ring für Kinder“ zum Leuchten. Dafür sorgen neben dem Orchester vor allem die Solisten. Mit Witz, Spielfreude und der nötigen Prise Drama, die nun mal zum Ring dazugehört, sorgen sie für vergnügliche zwei Stunden.

Der dem jungen Publikum so ganz nebenbei nicht nur Wagner nahe bringt, sondern auch ein Einstieg in die klassische Oper sein kann. Zu diesem Zweck wurde durch den Intendanten Professor Ulf Schirmer eigens der Bereich Education ins Leben gerufen, der sich eben genau diesem Thema widmet. Der „Ring für Kinder“ passt da perfekt hinein.

Die Kurzfassung ist für Kinder gut geeignet. Denn für die je vierstündigen Opern „Rheingold“, „Walküre“, „Siegfried“, und „Götterdämmerung“ fehlt denen noch das nötige Sitzfleisch. Ganz anders beim „Ring für Kinder“. Wie im Fluge vergeht die Zeit, während beim Kampf Siegfrieds mit dem Drachen mitgefiebert und der tragischen Liebesgeschichte mit Brünnhilde mitgelitten wird. Für Regisseurin Jasmin Solfaghari war die Arbeit mit dem MuKo-Ensemble eine große Freude und das merkt man dem Stück auch an.

„Der Ring für Kinder“. Nicht nur für die Kleinen, sondern für jeden. Für Wagner-Fans genauso wie für alle Neugierigen. Das nächste Mal am 2. Februar in der Musikalischen Komödie.