Wahl-O-Mat zwangsläufig offline

Chemnitz- Am Sonntag stehen in Deutschland wieder die Wahllokale für die Europawahl 2019 offen. Alle Wahlberechtigten können zur Europawahl mit ihrer Stimme die „geschlossene Wahlliste“ einer Partei wählen. Insgesamt stehen in Deutschland 41 Parteien auf dem Wahlzettel.

Aber wie soll man sich da entscheiden? Eine Hilfe für Unentschlossene hat der Wahl-O-Mat gegeben. Das Online-Format wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung entwickelt, um eigene Ansichten mit den Parteiprogrammen zu vergleichen.

Nun ist das Programm zum Montag aus dem Netz genommen wurden. Dass beschloss das Verwaltungsgericht Köln, aufgrund einer Klage der Partei Volt Deutschland, die sich durch das Angebot benachteiligt fühlte. In dem Online Programm wurden eine Reihe von Fragen aufgelistet, die mit „Stimme zu“, „Stimme nicht zu“ und „neutral“ beantwortet werden konnten. Nur acht Parteien konnten zur Auswertung ausgewählt werden, um diese mit den eigenen politischen Einstellungen zu vergleichen. Laut Wahl-O-Mat soll das Programm besonders Jung- und Erstwähler ansprechen.

Aufgrund dieser Tatsache, sei die Übersichtlichkeit und Struktur durch Wahl-O-Mat mit der Eingrenzung der Parteien hervorgehoben. Sollte es zu eine Überarbeitung der Software kommen, sei die technische Umsetzung noch unklar. Wer es nicht geschafft hat den Wahl-O-Mat zu nutzen, muss auf die traditionelle Methode zurückgreifen. Durchquälen durch den Programmdschungel.