Wahlkampf in Leipzig nimmt Fahrt auf

Leipzig – Der Wahlkampf in Leipzig wird zunehmend härter. Am Dienstagnachmittag kam der Kanzlerkandidat und Hoffnungsträger der SPD Maritn Schulz nach Leipzig.

Der Nikolaikirchhof war gut gefüllt, als Schulz seine Ellenbogen ausfuhr. Die Leipziger vor Ort haben allerdings auch klare Wünsche und Vorstellungen was Schulz als Bundeskanzler umsetzen sollte.

Wahlkampf ist jedoch nicht nur Reden auf großen Plätzen schwingen. Seit dem 12.August hängen die Wahlplakate in Leipzig. Nur kurze Zeit später startete der Vandalismus. Viele Plakate wurden verschmiert, beschädigt oder runter gerissen. Die Linke hat bereits Anzeige erstattet. Ob die Plakate aus politisch motivierten Anlässen beschädigt werden oder dem Ganzen blinde Zerstörungswut zu Grunde liegt, ist unklar. Die Verwüstungen ziehen sich durch das gesamte Parteienspektrum. Neben der Linken sind besonders die Plakate der CDU betroffen.

Die Wahl rückt immer näher, die Bandagen werden härter. Ob der Vandalismus oder die Wahlversprechen die Entscheidung der Wähler beeinflussen können, wird sich am 24. September zeigen.