Waldbrandgefahr gestiegen – Freistaat ist gewappnet

Im Freistaat Sachsen ist die Waldbrandgefahr aufgrund anhaltend hoher Temperaturen und fehlender Niederschläge stark angestiegen.

Das Innen- sowie das Umweltministerium stehen daher in regelmäßigem Kontakt, um die Gefahr für die Bevölkerung und die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Umweltminister Flath und Innenminister Rasch rufen aus diesem Grund Bürgerinnen und Bürger zu erhöhter Vorsicht auf. Natürlich könne man Waldbrände gerade in den Sommermonaten nie ausschließen. Man habe aber alle möglichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Umwelt getroffen, so Innenminister Rasch heute. Die Feuerwehren der Gemeinden verfügen über nahezu 500 Tanklöschfahrzeuge. Über zehn Prozent davon sind besonders für den Einsatz bei Waldbränden und in unwegsamen Gelände geeignet. Nach Angaben des Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums werden die sächsischen Wälder flächendeckend überwacht. Weiterhin sind auch die im Einsatz befindlichen Hubschrauber der Polizei mit einem Außenlastbehälter ausgerüstet und können die Waldbrandbekämpfung aus der Luft unterstützen. Die aktuellen Warnstufen können täglich unter http://www.forsten.sachsen.de eingesehen werden.