Waldbrandgefahr in Chemnitzer Wäldern

Aufgrund der anhaltend sehr hohen Temperaturen und zugleich fehlender Niederschläge musste am Mittwoch auch für die Wälder in der Region Chemnitz erstmals in diesem Jahr die Waldbrandstufe III (hohe Waldbrandgefahr) ausgerufen werden.

Am Freitag hat sich zumindest in der Region Chemnitz die Lage vorerst etwas entspannt und es gilt Stufe I (geringe Waldbrandgefahr). Nichtsdestotrotz bitten aber die Forstbehörde und die Feuerwehr der Stadt Chemnitz, dass bei Waldspaziergängen und Wanderungen besonders während der Sommermonate die Hinweise von Forstbehörde und Feuerwehr unbedingt beherzigt und damit möglichen Waldbränden vorgebeugt werden.

Aktuelle Hinweise im Internet: Über die aktuell jeweils in den Regionen von Sachsen ausgerufenen Waldbrandwarnstufen kann sich jederzeit im Internet unter www.sachsenforst.de oder in den Forstbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte informiert werden. Die Rufnummer der Forstbehörde der Stadt Chemnitz lautet: 0371/488-6718.

Insgesamt gibt es vier Warnstufen, wobei die höchste Stufe IV (sehr hohe Waldbrandgefahr) im Stadtgebiet Chemnitz nur bei extremen Situationen (z.B. Windgeschwindigkeiten über 8 Meter je Sekunde) ausgelöst wird. In die Berechnung der Warnstufen, welche durch den Deutschen Wetterdienst Leipzig nach einem langjährig erprobten und bewährten Verfahren zwei Mal täglich erfolgt, fließen u.a. Temperatur, Niederschlag, Luftfeuchte und Windgeschwindigkeit ein.

Mehr als 90 Prozent der Waldbrände werden durch fahrlässiges Verhalten beim Umgang mit offenem Feuer, durch vorsätzliche Brandstiftung oder z. B. durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen verursacht. Jedes Jahr gehen in Sachsen durch Waldbrände viele Hektar Wald verloren und verursachen beträchtliche ökologische und ökonomische Schäden.

Die Forstbehörde der Stadt Chemnitz bittet deshalb die Bevölkerung um Beachtung nachstehender Verhaltensregeln:

– Kein offenes Feuer im Wald und in Waldnähe! Der Umgang mit offenem Feuer ist unabhängig von ausgerufenen Warnstufen ganzjährig verboten. Damit sind z. B. das Rauchen, das Grillen oder das Zünden von Lagerfeuern generell untersagt. Keine Zigarettenreste aus dem fahrenden Auto werfen!

– Fahrzeuge nicht über entzündlichem Untergrund parken. Die trockene Vegetation kann sich durch einen heißen Auspuff bzw. Katalysator leicht entzünden und großflächige Waldbrände verursachen. Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkflächen!

– Zufahrtswege in den Wald sind für Feuerwehr, Rettungskräfte und Wirtschaftsfahrzeuge des Waldeigentümers ständig freizuhalten und dürfen durch geparkte Fahrzeuge nicht blockiert werden.

– Das Fahren mit Kraftfahrzeugen auf Waldwegen ist ausnahmslos nur mit Genehmigung des Waldeigentümers erlaubt.

– Wer Rauchentwicklungen im Wald oder Brände bemerkt, sollte dies bitte sofort der Feuerwehr melden unter der Notrufnummer 112 oder einer Polizeidienststelle unter Notruf 110. Kleinere Entstehungsbrände können durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung gehindert werden – allerdings nur dann, wenn man sich dabei nicht selbst in Gefahr bringt.

+++HIER der Waldbrand-Flyer zum Herunterladen+++