Waldschänke Hellerau mit 400.000 Euro gefördert – aber ohne Dach!

Die Entwicklungen der letzten Tage sind für die Waldschänke Hellerau geradezu bahnbrechend. Es wurde mit der Stadt ein Sicherungsvertrag im Werte von 400.000 Euro unterschrieben, nur die Dacheindeckung kann nicht gefördert werden. +++

Die Entwicklungen der letzten Tage sind für die Waldschänke Hellerau, der Gründungsstätte der ersten deutschen Gartenstadt, dem zukünftigen Bürgerzentrum, geradezu bahnbrechend: Es wurde mit der Stadt ein Sicherungsvertrag im Werte von nicht weniger als 400.000 Euro unterschrieben, gefördert zu 100%! Leider gibt es im ganzen Glück auch einen Wermutstropfen: Die Dacheindeckung kann nicht gefördert werden. Warum, und was das möglicherweise bedeutet, steht anbei in der neuesten Ausgabe der Waldschänken-Nachrichten.

Nach einem an Veranstaltungen bereits reichen Sommer bietet die Waldschänke im September wiederum zwei Ereignisse an. Diese können trotz der vielfältigen Bauarbeiten wie geplant stattfinden.

– Am 11. September erwarten wir großen Andrang bei den 1. Hellerauer Lesetagen. Auch dazu finden Sie in den Waldschänken-Nachrichten alle Details. Für die Besucher und Autoren, Vorleser und Tauschwilligen hat Eva-Maria Stange, Landtagsabgeordnete und ehemalige sächsische Staatsministerin für Wissen­schaft und Kunst, die Schirmherrschaft übernommen.

– Wer seine Fragen zum Baufortschritt und den Planungen, aber auch zur Geschichte des Gründungsstätte Helleraus bisher nicht losgeworden ist, kommt am 12. September auf seine Kosten. Am Tag des offenen Denkmals ist auch die Waldschänke wieder für alle Interessenten geöffnet und steht einmal ganz alleine und für sich im Mittelpunkt.

Quelle: Waldschänke Hellerau

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!