Waldschlößchenbrücke entlastet Albertbrücke täglich um 9.000 PKW!

Laut einer aktuellen Studie der Stadt Dresden entlastet die umstrittene Brücke die anliegenden Brücken um mehrere Tausend PKW am Tag. Damit wird die Waldschlößchenbrücke zur meist befahrenen in Dresden. +++

Laut einer aktuellen Verkehrsprognose für 2020 und 2025 wird die Waldschlößchenbrücke zur meist befahrenen Brücke im Jahr 2020 in Dresden. Sie entlastet damit vor allem die Albertbrücke, die dann nur noch 29.000 PKW täglich passieren. In einer Zählung im September 2009 waren es noch 38.000 PKW täglich. Auch das Blaue Wunder wird noch um etwa 5.000 PKW täglich entlastet. 

Nach einer ersten vorsichtigen Schätzung auf Grundlage dieser prognostizierten Daten, die beispielsweise Einwohnerzahlen, Altersstrukturen und  Arbeitsplätze berücksichtigen, wird sich die städtische Verkehrsbelastung geringfügig steigern: Eine geringfügige Anhebung des Verkehrsaufkommens um etwa 12 Prozent auf 222.000 Brückenüberquerungen in Dresden 2020.  

Hier die Übersicht aller prognostizierten Überquerungen in Dresden:

Flügelwegbrücke: 42.000
Marienbrücke: 31.000
Augustusbrücke: 7.500
Carolabrücke: 42.500
Waldschlößchenbrücke: 44.000
Blaues Wunder: 27.000

Für die Verkehrsprognose war eine umfangreiche Analyse und Überprüfung der Zahlen in den letzten Wochen notwendig. Das Verkehrsmodell Dresden 2025 ist ein wichtiges Werkzeug für Einzelprognosen bei Bau- und Verkehrsvorhaben in Dresden.
In den nächsten Wochen arbeitet das Stadtplanungsamt die Verkehrsprognosezahlen in die laufenden Planverfahren ein. Danach sind erst weitere Auswertungen zur generellen Entwicklung des Verkehrs und eine vergleichende Betrachtung mit der Verkehrsprognose 2020 möglich.

Hinweis:
Die Änderungen in den Verkehrsbelastungen der Dresdner Elbebrücken sind nicht mit der gesamtstädtischen Verkehrsentwicklung in den einzelnen Betrachtungszeiträumen gleich zu setzen. Dazu bedarf es gesonderter Untersuchungen. Ergebnisse dazu liegen noch nicht vor.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar