Waldschlößchenbrücke – So geht’s weiter

In den Tunnelröhren und im Betriebsgebäude installieren die Bauarbeiter die Tunneltechnik. +++

Bauarbeiten am Verkehrszug Waldschlößchenbrücke
 
In der 21. Kalenderwoche gehen die Arbeiten wie folgt weiter:

Planungsabschnitt 1 – Brücke und linkselbische Straßenanschlüsse

Am Altstädter Bogenwiderlager montieren die Arbeiter die Rückstreben. Beidseits der Elbe montieren und verschweißen sie weitere Krag- und Längsträger für die spätere Aufnahme der Geh- und Radwege. Für die spätere Betonage der Fahrbahnplatte werden die Schalsysteme vorbereitet.

Planungsabschnitt 2 – Tunnelbau und Straßenanschlüsse

In den Tunnelröhren und im Betriebsgebäude installieren die Bauarbeiter die Tunneltechnik. An der Tunnelrampe an der Stauffenbergallee bewehren sie die Pfahlkopfbalken und betonieren diese. Auf der südlichen Seite der Radeberger Straße werden die Leitungen der DREWAG verlegt. Dafür ist der Verkehr auf die nördliche Seite der Radeberger Straße verlegt, kann aber weiterhin zweispurig passieren. An der Charlottenstraße beginnt der Einbau einer Trinkwasserleitung. An der Einmündung Radeberger Straße/Waldschlößchenstraße stehen die Anschlussarbeiten für die Fernwärmeanbindung an.

Verkehrshinweise:

Das Käthe-Kollwitz-Ufer ist an der Brückenbaustelle ohne Einschränkung nutzbar. Auf der Altstädter Seite wurde die Umleitung für den Elberadweg verkürzt. Sie führt jetzt durch das Baufeld unterhalb des Brückensimses. An den Wochenenden ist zusätzlich eine Querung durch die Brückenbaustelle für Radfahrer möglich. Die Bautzner Straße und die Radeberger Straße sind zweispurig befahrbar. Die Waldschlößchenstraße ist bis zur Einmündung Arndtstraße bzw. bis zur Straße Am Brauhaus für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben. Ebenso sind die Arndtstraße und die Straße Am Brauhaus für den öffentlichen Verkehr frei. Eine Verbindung zwischen Radeberger Straße und Waldschlößchenstraße besteht noch nicht.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar