Waldschlößchenbrücke – Stand der Bauarbeiten

Rohbau der Tunnelanlage im Zuge der Waldschlößchenbrücke abgeschlossen – Sicherheitstechnik wird installiert, Probebetrieb in Planung +++

Am 27. Mai 2011 informierte der Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, Reinhard Koettnitz, über den Stand der Bauarbeiten an der Tunnelanlage im Zuge der Waldschlößchenbrücke. Nach gut drei Jahren Bauzeit ist der Tunnelrohbau auf der Neustädter Elbseite abgeschlossen. Im zweizelligen Haupttunnel sind jeweils zwei Fahrbahnen mit einer Länge von 408 Metern angelegt. In den beiden Nebentunneln verläuft jeweils eine Richtungsfahrbahn mit einer Länge von 285 Metern (Tunnel Ost) und 45 Metern (Tunnel West). Die Zufahrten zum Tunnel sind 385 Meter lang. Zur Herstellung des Tunnelrohbaus war die komplette Umverlegung der Versorgungsmedien wie Strom, Wasser und Gas  auf der Radeberger Straße, der Waldschlößchenstraße und der Bautzner Straße erforderlich. 

16 000 Quadratmeter Verbau aus Beton, Stahlträgern und Ankern sicherten und stützten die Baugruben während der Bauarbeiten ab. Insgesamt wurden 45 000 Kubikmeter bewehrter Beton, 9 300 Quadratmeter asphaltierte Fahrbahn, 2 200 Quadratmeter Beton-Notgehbahn und 12 000 Quadratmeter Abdichtung hergestellt. 

Gegenwärtig beschäftigt die Bauarbeiter u.a. noch die Herstellung von Stützmauern und Straßenanschlüssen. Außerdem wird die Sicherheitstechnik für den Tunnel installiert. Bis Ende 2011 sollen die Straßenanschlüsse fertig gestellt sein und die Ausrüstungsarbeiten im Tunnel andauern. Die Bauarbeiten sehen dabei u.a. die Anbringung der Beleuchtung und der Verkehrszeichen vor. Der Anschluss der Brücke an das Verkehrsleitsystem soll bis zum Frühjahr 2012 erfolgen. Ebenfalls bis dahin wird der Elbhang im Bereich des Tunnelportals neu gestaltet. In diesem Bereich sehen die Bauarbeiten außerdem die Erneuerung des Radwegs (Körnerweg) vor. In den Elbwiesen wird eine Leitstruktur für Fledermäuse gepflanzt. Die Tunnelausrüstung geht im Winter 2011/2012 in den Probebetrieb.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar