„Walk of Care“ – Demonstrieren für die Pflege

Dresden - Das Dresdner Bündnis für Pflege und mehr Personal im Krankenhaus organisiert zum zweiten Mal eine Demonstration gegen den Pflegenotstand. Zum sogenannten "Walk of Care" am 12. Mai, der Internationale Tag der Pflege, wird das Bündnis für ihre Forderungen einstehen. Eingeladen sind Beschäftigte aus Krankenhäusern, Pflegeheimen und allgemein Interessierte.

Die Maßnahmen des Gesundheitsminsterium haben keine spürbare Entlastung gebracht, so die Aussage von ver.di. Noch immer sind die Pflegekräfte, Altenpfleger, Therapeuten, medizinische Assistenten und Ärzte überlastet. Personal fehlt überall, die Beschäftigten gehen täglich über ihre Belastungsgrenzen und die Pflege und Patientenversorgung leidet darunter. Als Ursache für die Zustände sieht das Bündnis die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitswesens und der Altenpflege.

© Sachsen-Fernsehen

„Wir fordern, dass die Finanzierungssysteme geändert werden in der Politik", so Benjamin Ludwig, ehemaliger Krankenpfleger.

© Sachsen-Fernsehen

Der Internationale Tag der Pflege am 12. Mai geht auf den Geburtstag der britischen Krankenschwester Florence Nightingale (1820 – 1910) zurück, der Begründerin der modernen Krankenpflege. Nach ver.di-Berechnungen fehlen in deutschen Krankenhäusern 162.000 Vollzeitstellen, davon allein 70.000 Fachkräfte in der Pflege. Würde man internationale Maßstäbe anlegen, fehlen in deutschen Kliniken alleine Nacht für Nacht mindestens 19.500 Vollzeitstellen, um eine angemessene und sichere Versorgung zu gewährleisten.

"Walk of Care" geht am Sonntag, 12.Mai 2019 um 15:00 Uhr am Albertplatz los.