Walking People – die Dresdner sind gefragt

Im Rahmen des Projekts Walking People sollen in Dresden mindestens drei Routen für Nordic Walking und Jogger ausgebaut werden. Dresdner können potentielle Strecken vorab testen und beurteilen. Mehr bei DF-Online. +++

Im Rahmen des Projekts Walking People sollen in Dresden vorhandene Wegepotenziale attraktiver gestaltet und mindestens drei Routen für Nordic Walking und Jogger ausgebaut werden.

Dafür wurden sieben unterschiedliche Strecken im Raum Dresden ausgewählt. Hier sind nun die Dresdnerinnen und Dresdner gefragt: Sie sind aufgerufen, die ausgewählten Strecken zu testen und ab 25. Oktober unter www.dresden.de/walkingpeople im Online-Fragebogen zu beurteilen.

Finanziert wird das Projekt durch die EU (Projektförderung), den Eigenbetrieb Sportstätten Dresden sowie durch ein Sponsoring der AOK Plus die Gesundheitskasse und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege. Insgesamt stehen 25 000 Euro zur Verfügung.

Dresden hatte als eine von fünf europäischen Städten den Zuschlag für das europaweite Projekt „Walking People: It´s never too late to start“ erhalten. Die Europäische Union (EU) hatte das Projekt im Rahmen des europäischen Jahres „Gesundes Altern“ ausgeschrieben. Ziel des Projektes ist es, den Individualsport bzw. die Bewegung unter Nutzung öffentlicher Bewegungsräume zu fördern und nach Möglichkeit Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, die bislang wenig sportlich aktiv sind.

Die Stadt Florenz, Partnerstadt der Landeshauptstadt Dresden, ist Hauptakteur. Die Städte Reims (Frankreich), Madrid (Spanien) und Nova Gorica (Slowenien) sind weitere Partner. Die Universität aus Pisa (Italien) übernimmt die wissenschaftliche Begleitung des Projekts.

Quelle: Stadt Dresden