Wallanlage/Johannisplatz: Baustart für 2. Bauabschnitt

Baustart im Chemnitzer Stadtzentrum für die Fortführung der Wallanlage im 2. Bauabschnitt:

Ausgehend von der bereits erfolgten Wiederherstellung der Wallanlagen im Bereich „Am Roten Turm“/ Stadthallenpark bis zum Saxoniabrunnen wird nunmehr die Weiterführung und Vollendung des noch fehlenden Teilbereiches zwischen Johannisplatz bis zur Bahnhofstraße als 2. Bauabschnitt realisiert.

Berücksichtigt wird dabei die weiterhin notwendige Verkehrserschließung der vorhandenen Einfahrt in das Areal ehemalige Bundesbank/Kaufhaus Schocken und in den Chemnitz-Plaza / Postinnenhof sowie die verbleibende Einfahrt von der Bahnhofstraße aus.

Im Wallbereich wird es keinen Durchgangsverkehr mehr geben – dies soll zur verkehrlichen Beruhigung und damit Aufwertung dieses innerstädtischen Bereiches beitragen.

Abgeschlossen werden soll die Baumaßnahme in Abhängigkeit von den Hochbauprojekten der Anlieger bis Herbst 2012. Die Baukosten betragen ca. 725.000 Euro.

Zur Baumaßnahme: Fortgeführt wird die Wallpromenade analog zu den bereits ausgeführten Teilen mit rotblühenden Kastanien als Allee, mittiger erhöhter Wegepromenade und einseitig befestigten Gehweg am Gebäude der ehemaligen Sparkasse vorbei zur Zentralhaltestelle / Bahnhofstraße.Weiterhin sollen die Erdhügel in der Parkanlage abgetragen werden. Es entsteht eine neue Parkanlage mit einem für die Innenstadt modernen Spiel- und Freizeitbereich. Damit soll ein Erholungsbereich für Familien unmittelbar im Stadtzentrum geschaffen werden, wo sich die Kinder nach einem Einkaufsbummel auf dem Spielplatz austoben können. Dies war bereits eine Kernaussage des sächsischen Wettbewerbs „Ab in die Mitte“, mit der Chemnitz im Jahr 2008 den ersten Platz belegte.

Der künftige neue Spiel- und Freizeitbereich umfasst vielfältige Klettermöglichkeiten, u.a. auch eine Boulderwand mit Klettergriffen, eine Röhrenrutsche und eine größere Kletteranlage mit computergesteuerten Spieleffekten- eine Novum in Chemnitz. Die z.T. computergestützten Spielgeräte verlangen körperliche und geistige Fähigkeiten, fördern Motorik, Reaktionsschnelligkeit, Teamfähigkeit und Gemeinschaftsverhalten und entsprechen den Bedürfnissen der Kinder der heutigen Generation.

Die gesamte neue Grünanlage ist barrierefrei und damit den Ansprüchen Mobilitätsbehinderter gerecht geplant. Die Wegeflächen an der Wallpromenade werden analog der bereits zum Einsatz kommenden Materialien fortgeführt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar