Wanderhütte am Prießnitzwasserfall in der Dresdner Heide vollständig abgebrannt

Offenbar wurde der Brand durch einen Waldbesucher verursacht, der rechtswidrig einen Einweggrill im Hüttenbereich benutzt hatte und einfach im Papierkorb entsorgte. +++

Am Montag, den 19.07.2010 brannte ab 15:00 Uhr die beliebte Wanderhütte am Prießnitzwasserfall in der Dresdner Heide nahezu vollständig ab. Wahrscheinlich wurde der Brand durch einen Waldbesucher verursacht, der rechtswidrig einen Einweggrill im Hüttenbereich benutzt hatte. Dieser wurde achtlos in einen an der Hütte befindlichen Papierkorb entsorgt. Ein Nutzer des Hochseilgartens im ehemaligen Waldbad Klotzsche hatte die meterhohen Flammen und die damit verbundene Rauchentwicklung beobachtet und die Feuerwehr informiert.

Nach kurzer Zeit traf sowohl die Feuerwehr von Klotzsche als auch von Neustadt am Brandort ein. Ihnen gelang es bis 18:00 Uhr den Brandfall in den Griff zu bekommen und letztlich vollständig zu löschen. Durch die ebenfalls vor Ort anwesende Polizei wurde bereits eine Anzeige eingeleitet. Mitarbeiter des Forstbezirkes kontrollierten den Brandherd bis heute, um ein wieder entflammen auszuschließen. Aufgrund der hohen Temperaturen und der trockenen Bodenvegetation hätten die Flammen auch schnell in die umliegenden Waldgebiete vordringen können. Die Waldhütte selbst wurde erst 2008 durch Mitarbeiter des Forstreviers Klotzsche im Forstbezirk Dresden mit heimischen Hölzern aufgebaut. Der Prießnitzwasserfall mit seinem mäandrierenden, naturnahen Flussbett und die Wanderhütte waren ein besonders beliebter Aufenthaltsort von Wanderern, Joggern, Radfahrern und Familien mit Kindern.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 €.

Quelle:  Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!