Wanderungen werden Kunst

Die Neue Sächsische Galerie in Chemnitz zeigt ab Dienstag Arbeiten des Künstlers Olaf Wegewitz.

Der in Schönebeck/Sachsen-Anhalt geborene Maler durchquerte gemeinsam mit seinem Sohn Lienhard Wegewitz in den vergangenen Jahren zweimal Deutschland – einmal von Nord nach Süd, ein anderes Mal von West nach Ost.

Die dabei erhaltenen Eindrücke setzte der naturverbundene Künstler bildlich um – so beispielsweise in Aquarellskizzen vor Ort oder indem er Abreibungen von Kulturdenkmalen in seine Bilder integrierte.

Die Wanderungen des Künstlers macht die Ausstellung den Besuchern auf verschiedene Art und Weise nachvollziehbar. Zwei durch den Raum führende Landkarten verzeichnen tagebuchartig die Stationen des Künstlers. Zudem geben Audio-Mitschnitte sowie Fotografien des Sohnes Lienhard Einblicke in das Erlebte.

Die Ausstellung „geradewegs quer“ von Olaf Wegewitz ist noch bis zum 28. August in der Neuen Sächsischen Galerie im Tietz zu sehen.