Warnstreik am Leipziger Uniklinikum

Leipzig – Am Donnerstag legten  Beschäftigte der Leipziger Uniklinik die Arbeit nieder, um für mehr Lohn zu kämpfen. Seit Januar verhandelt die Gewerkschaft ver.di und das Universitätsklinikum Leipzig über eine höhere Entlohnung der 3.900 Beschäftigen und Auszubildenden in der Klinik. Verdi fordert 7,5 % mehr Lohn für die Beschäftigten sowie 100 Euro mehr für die Auszubildenden. Der Streik startete am Donnerstagmorgen um sechs Uhr und soll bis 22 Uhr anhalten.