Warnstreik in Leipzig im Tarifstreit des Groß- und Außenhandels

Mitarbeiter der Metro Leipzig legten heute teilweise ihre Arbeit nieder. ver.di fordert 6,4 Prozent mehr Geld. Bisher hat der Arbeitgeber zwei Prozent für 2013 und 1,7 Prozent für das kommende Jahr angeboten. +++

Am Freitag, den 21. Juni, beginnt die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit des sächsischen Groß- und Außenhandels. Aufgrund dessen legten die Beschäftigen der Metro Leipzig am Donnerstag die Arbeit nieder. Ver.di rechnet mit circa 50 bis 60 Beteiligten. Die Metro hat dennoch für Kunden geöffnet, bestätigt eine Unternehmenssprecherin.

Für rund 35.000 Angestellte Groß- und Außenhandels fordert ver.di 6,5 Prozent mehr Geld. Die Unternehmensleitung hat bisher zwei Prozent in diesem und weitere 1,7 Prozent im kommenden Jahr angeboten.