Warnstreiks – mehrere Kitas in Leipzig geschlossen!

Leipzig- Am Donnerstag sind Mitarbeiter von städtischen Horten und Kitas in den Warnstreik getreten. Die Beschäftigten versammelten sich vor dem Technischen Rathaus zu einer ver.di-Demo. Vorübergehend blieben drei Einrichtungen am Morgen geschlossen.

Vom Warnstreik betroffen waren die Einrichtungen in der Dahlienstraße 75 in Grünau -Ost, die Kändlerstraße 11 in Lausen- Grünau und die Kita Reichelstraße, die derzeit in die Arndtstraße 46 in der Südvorstadt verlegt worden ist.
Die Gewerkschaft ver.di hatte zu einem Warnstreik zwischen 6 Und und 9.45 Uhr aufgerufen. Zum Start um 7.30 Uhr beteiligten sich 70 Mitarbeiter von städtischen Horten und Kitas sowie Tarifbeschäftigte der Stadtverwaltung. Laut Stadtverwaltung kam es deshalb zu Einschränkungen am Technischen Rathaus.

Aufgrund des Streiks versuchte die Stadt eine Notbetreuung für die Kitas sicherzustellen. Dies gelang jedoch nicht in allen Fällen. Viele Erzieher sind aufgrund der derzeitigen Grippewelle krank geschrieben. Somit gab es keine Garantie für eine Betreuung.

Ver.di fordert eine Gehaltserhöhung um sechs Prozent für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaft fordert zudem auch, dass die Auszubildenden eine unbefristete Übernahme erhalten. Eine weitere Forderung ist auch, dass Praktikanten und Azubis 100 Euro mehr bekommen sollen. In Krankenhäusern soll der Nachtarbeitszuschlag um 20 Prozent erhöht werden. Bislang lehnen die Städte und Gemeinden die Forderungen ab.