Warnsystem gegen Kindesmißbrauch

Nach der brutalen Misshandlung des 4-jährigen Jungen aus Zwickau soll es in Sachsen möglichst bald ein Frühwarnsystem für vernachlässigte Kinder geben.

Dafür sprach sich jetzt Sozialministerin Helma Orosz aus. Sie will Sachsen zur Modellregion machen. Mit dem System sollen Familien, die mit der Erziehung ihrer Kindes völlig überfordert sind, vor und ab der Geburt des Kindes intensiv begleitet werden. Außerdem sei eine verpflichtende Teilnahme an Kinderuntersuchungen notwendig. Damit könnten Kinder künftig besser vor Vernachlässigung, Misshandlung und sexuellen Missbrauch geschützt werden.  

In Zwickau war am Freitag ein vierjähriger Junge offenbar nach brutalen Misshandlungen des Lebensgefährten seiner Mutter gestorben.