Wartungsarbeiten an der Kuppel der Dresdner Frauenkirche

Die “Steinerne Glocke“ der Dresdner Frauenkirche wird vom 14. bis 18. Juni genau unter die Lupe genommen. Zur Sicherung aller Beteiligten und der Besucher kommt es zeitweise zu Einschränkungen an den Zugängen. +++

Um die einwandfreie Nutzung und Erhaltung zu gewährleisten, werden Ingenieure Verfugungen zwischen dem Sandstein überprüfen, teilweise erneuern sowie Wartungsarbeiten an Verblechungen durchführen.

„Für das Gebäudemanagement ist die Wartung der Kuppel eine wesentliche Aufgabe, um die umfängliche Nutzung der Frauenkirche zu gewährleisten und auftretende witterungsbedingte Mängel frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen“, erklärt Sebastian Feydt, Sprecher der Geschäftsführung der Stiftung Frauenkirche Dresden und Frauenkirchenpfarrer. Die Auswertung der letzten Gutachten zum Gebäudezustand hat ergeben, dass die Verfugungen der Außenkuppel zwischen den Steinen zum Teil erneuert werden müssen und Wartungsarbeiten an der Verblechung notwendig sind. Neben der jährlichen Schließwoche ist die Wartung der Außenhülle des Gebäudes entscheidend für die kontinuierliche Pflege der Kirche, die für die Erhaltung und einwandfreie Nutzung unumgänglich ist.

Für die Arbeiten sind die Sächsischen Sandsteinwerke und die Firma Metallornamente Böhme beauftragt. Mitarbeiter des Alpinservice Löwinger sichern die Ingenieure und Handwerker bei ihrer Tätigkeit an der Außenkuppel ab. Um die Sicherheit der Beteiligten und der Besucher zu gewährleisten, werden der Hauptzugang D zur Kirche und der Ausgang B zeitweise abgesperrt sein. Der Zutritt und Ausgang wird dann über einen anderen Eingang umgeleitet, die Zeiten der offenen Kirchen werden nicht beeinträchtigt.

Angaben zu den Kosten für diese Wartungsarbeiten können derzeit noch nicht gemacht werden, da die komplette Durchführung witterungsabhängig ist.

Quelle: Stiftung Frauenkirche Dresden 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar