Wartungsbasis erst der Anfang: Russische Frachtairline will Antonovs in Leipzig bauen!

Bei dem Luftfrachtunternehmen Wolga Dnepr Group gibt es Überlegungen, künftig Flugzeuge am Standort Leipzig zu bauen. Wie russische Medien berichten, soll der Großraumflieger Antonov AN 124 bald am Airport Leipzig-Halle montiert werden. +++

Laut der russischen Zeitung RBK Daily werden nach Angaben von Wolga Dnepr bis 2030 rund 60 neue Exemplare des Luftfrachters gebraucht. Das weltweit größte, in Serie gefertigte Frachtflugzeug wurde allerdings nur bis 2004 gebaut.

Nachdem sich das Unternehmen seit 10 Jahren vergeblich bemüht hat, in Russland eine Produktion auf die Beine zu stellen, ist nun der Standort Leipzig im Gespräch. Hier hat Wolga Dnepr in der letzten Woche bereits einen neuen Hangar eröffnet, in dem die Riesenflieger des Unternehmens gewartet werden.

Auf dessen Basis sollen nun laut den russischen Medien zwischen 2017 und 2018 erste Produktionen anlaufen. Dabei würden Rümpfe und Fahrwerk der An-124 verwendet, die Elektronik solle von Zuliefern der Boeing-747-Produktion kommen, die Triebwerke von General Electric.