Wasserballer gehen gegen Tabellenletzten baden

Leipzig – Die Wasserballer der HSG TH Leipzig blicken auf ein durchwachsenes Wochenende zurück. Am Ende standen ein Sieg und eine Niederlage auf dem Konto der Messestädter.

Ein Wochenende voller Höhen und Tiefen haben die Wasserballer der HSG TH Leipzig hinter sich. Mit zwei Siegen in zwei Spielen wäre im Endspurt der Saison der Sprung auf den 7. Tabellenplatz möglich gewesen. Gegen den direkten Konkurrenten SV Halle lief es am Samstag noch sehr zuversichtlich. Nach einer schweren Partie stand es am Ende 12:10. Am Sonntag sollte dannSchritt zwei folgen. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten Chemnitz. Doch auch die Chemnitzer hatten ein Ziel. Die rote Laterne nach Dresden weiterzureichen.

Leipzig hatte auch in dieser Partie alles in der Hand, doch am Ende reichten am Sonntag sieben ganz schwache Minuten um den Sieg gegen den SC Chemnitz zu verspielen. Zum Abpfiff hieß es 9:10 aus Sicht der Leipziger. Nun müssen die Messestädter beim SVV Plauen ran und haben sogar noch die theoretische Chance mit einem Punktgewinn Platz sieben zu erreichen.