Wasserballer gewinnen Sachsenderbies

Einen Auftakt nach Maß haben die Zweitligawasserballer des SC Chemnitz hingelegt.

In eigener Halle setzte das Team von Trainer Ralf Hofmann das erste Achtungszeichen der noch jungen Saison, und bezwang die sächsische Konkurrenz aus Leipzig und Plauen.
Obwohl nach der langwierigen Vorbereitung noch einiges an Sand im Getriebe der SCC-Jungs steckte, bewiesen sie in beiden Partien eine erfreulich gute Frühform. Mit einer starken Verteidigung und dem notwendigen Glück im Abschluss gelang es den Gastgebern in den spielentscheidenden Momenten stets die Oberhand zu behalten.
Zudem erwies sich Torhüter Georg Matschewsky am Wochenende als lebende Wand. Mit tollen Paraden trieb er die gegnerischen Angreifer gleich reihenweise zur Verzweiflung, und war damit wichtigster Garant für den doppelten Punktgewinn.
Gegen den Vorjahresvierten SSV Leutzsch war es Youngster Kai Berger der mit einem Konter den ersten Treffer der Saison markierte und seine Farben in Führung brachte. In Folge dessen waren die Gastgeber zwar spielangebend, versäumten jedoch eine frühe Entscheidung der Partie. Bis zur Halbzeit führten die Chemnitzer trotz guter Chancen nur mit 4:2, und mussten im letzen Viertel sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 hinnehmen. Die erneute Führung durch Routinier Daniel Folkmer brachte Leipzig wieder in Zugzwang. Eine anschließende Unterzahlsituation vereitelten die Chemnitzer, und konnten die restlichen Sekunden nun ruhig herunter spielen. Mit einem Kracher ins linke obere Eck setzte Kapitän Matthias Barthold den Schlusspunkt zum 7:5.

Das Glück des Tüchtigen hatte der SCC dann auch im Bezirksderby gegen Plauen. Trotz guter Chancen gelang es den Vogtländern lange Zeit nicht die Chemnitzer Abwehr zu überwinden. Die Gastgeber zeigten sich da konsequenter. Jugendnationalspieler Christian Schubert erzielte bereits im ersten Abschnitt zwei seiner insgesamt vier Treffer in diesem Spiel. In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie konnte Chemnitz die knappe Führung bis zum letzten Viertel beibehalten. Nachdem sich die Gastgeber schließlich mit zwei schnellen Treffer auf 10:5 absetzen konnten, war die Partie entschieden. Den bis dahin sehr agilen Gästen ging die Puste aus, Chemnitz verwaltete das Ergebnis sicher.
Neben dem überragenden Torhüter Matschewsky konnten sich vor allem Daniel Folkmer und Christian Schubert in Szene setzen. Beide trafen am Wochenende fünf mal ins Schwarze.

SC Chemnitz – SSV Leutzsch 7:5 (2:1/2:1/1:2/2:1) 
SC Chemnitz – SVV Plauen 10:5 (2:0/2:2/4:3/2:0)

Mehr Sport aus Chemnitz finden Sie hier.