Wasserballer mit Sieg und Niederlage

Die Wasserball-Herren vom SC Chemnitz haben am Wochenende erneut gepunktet.

Nachdem die SCC- Jungs bereits am Freitag eine ärgerliche 6:8 Heimpleite gegen den SVV Plauen hinnehmen mussten, gelang ihnen im Sonntagsspiel der erhoffte Sieg gegen den SV Zwickau (12:7).

Wir haben bei weitem nicht unser bestes Wasserball gespielt analysierte Coach Hofmann, der neben Spielmacher Thomas Buschmann auch auf einige andere Stammkräfte verzichten musste. Das wir mit unserer derzeitigen Personalsituation keinen Zauberwasserball spielen können ist klar, aber gerade gegen Plauen haben wir uns doch deutlich mehr ausgerechnet : so der enttäuschte Trainer.

Gegen die äußerst agilen Vogtländer befanden sich die Gastgeber von Anfang an auf der Verliererstraße. Viel zu unpräzise im Passspiel und im Abschluss lag man schon zur Halbzeit mit drei Toren im Hintertreffen. Obwohl man sich kurz vor Ende der Partie noch einmal auf 6:7 herankämpfte wollte der ersehnte Ausgleich nicht fallen. Plauen setzte sich schließlich völlig verdient mit 8:6 durch.

Ganz ähnlich schien es zunächst auch gegen den SV Zwickau zu laufen. Auch hier rannte der SCC drei Viertel lang einem Rückstand hinterher, und konnte sich erst im Schlussabschnitt auf seine eigentlichen Stärken besinnen. Gleich mit 6:1 gewannen die Gastgeber das abschließende Viertel, wobei sich vor allem Jan Weinreich als Torschütze hervortat. Mit 12:7 konnten die Muldestädter letztendlich noch deutlich distanziert werden.

Trotz der unnötigen Niederlage gegen Plauen rangiert der SCC nach wie vor auf einem ordentlichen vierten Platz in der Tabelle. Auch die Statistik der Chemnitzer bleibt ansehnlich. Mit sieben Siegen zur Saisonhalbzeit kann man bereits jetzt mehr Erfolge verbuchen, als in der kompletten Spielzeit davor.

Hier finden Sie mehr Sportnachrichten aus Chemnitz,die Vereinsvorstellung der Wasserballer gibts hier.