Wasserballer verlieren zwei Spiele

Die Chemnitzer Wasserballer haben scheinbar im Moment eine Pechsträhne.

Trotz sehr guter Ansätze, kassierte der SC in Brandenburg und Potsdam zwei Niederlagen. Grund dafür ist offenbar die Teamstärke, lediglich neun Spieler eines normal dreizehn Mann starken Kaders standen am Wochenende am Beckenrand. Eine starke Abwehr und endlich mal den nötigen Zug zum Tor brachten Chemnitz zwar schon früh mit 3:1 in Front, aber die stärkeren Potsdamer konnten das Spiel am Ende mit 11:8 für sich entscheiden. Auch die Partie am Sonntag stand unter keinem günstigen Stern. Chemnitz verlor in einem insgesamt schwachen Spiel mit 4:7.