Wassereinbruch im Chemnitzer smac

Am Sonntagabend hat es im ehemaligen Kaufhaus Schocken in Chemnitz, das auch das Staatliche Museum für Archäologie beherbergt, einen größeren Wassereinbruch gegeben.

In der 8. Etage des Hauses waren durch das defekte Ventil einer Kühlwasserleitung für die Klimatisierung Wassermengen ausgetreten und in die darunterliegenden Etagen geflossen.

Das Wachpersonal bemerkte die Havarie frühzeitig und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnte dann durch Abpumpen Schlimmeres verhindern, sodass die im Erdgeschoss und den Etagen 1-3 liegenden Ausstellungsräume des Archäologiemuseums nicht betroffen wurden. Auch die Verwaltungsbüros des smac in der 5. und die Sonderausstellungsfläche in der 4. Etage blieben verschont.

Die Etagen 6 bis 8 werden nicht durch das Archäologiemuseum genutzt, sondern dienen verschiedenen Mietern als Büroräume.

Museumsdirektorin Dr. Sabine Wolfram zeigte sich nach der heutigen Schadensbegutachtung beruhigt:
„Wir sind glimpflich davon gekommen, es gab keine Schäden an den Ausstellungsobjekten und Einrichtungen. Somit können wir das Haus nach dem regulären Schließtag heute wie gewohnt am Dienstag, dem 28.10., für den Besucherverkehr öffnen. Die Führungen und museumspädagogischen Programme können wie geplant stattfinden. Ich bin unserem Wachpersonal und der Chemnitzer Feuerwehr für ihr rasches und gezieltes Handeln sehr zu Dank verpflichtet“, so Wolfram.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar