Wasserfest trotz durchwachsenen Wetters gut besucht

Knapp 100.000 Besucher kamen am Wochenende in den Clara-Zetkin-Park, den Stadtteilpark Plagwitz und in den Kanupark Markkleeberg.

Leipzig hat wieder ´ne Welle gemacht. Trotz des unbeständigen Wetters kamen am Wochenende wieder knapp 100.000 Besucher zum Wasserfest und zeigten das sie auch selbst recht „wassserfest“ sind. Obwohl die Wettkämpfe, Paraden und Auftritte diverser Künstler teilweise von Regenschauern gestört wurden, kamen in etwa so viele Besucher wie im Vorjahr. Schon am Freitag-Abend luden das Wermsdorfer Fischerfest und die Stände im Clara-Zetkin-Park zum Bummeln und Schlemmen ein. Nach der offiziellen Eröffnung sorgten außerdem „The Butlers“ für Stimmung. Zum Ausklang des Abends gab es eine spektakuläre Feuer Wasser-Show.
So richtig los ging es dann aber am Samstag mit der traditionellen Bootsparade. Um 11 Uhr stachen die bunt geschmückten Kähne, Schaluppen und Kanus in See. Dabei durfte natrürlich auch „Trabi Schorsch“ nicht fehlen. Der Preis für das schönste Gefährt ging aber in diesem Jahr erstmals an die „Schute Luise“, dem Boot von Wasser-Stadt-Leipzig. Der Verein ist gleichzeitig Veranstalter des Wasserfestes.
Am Sonntag mussten sich die Besucher dann aufteilen. Während an der Max-Reger-Allee das Entenrennen und die Floßbau-Challenge anstanden, stürzten sich im Kanupark Markkleeberg 15 waghalsige Piloten beim Pappbootrenne in die Fluten. Sechs von ihnen kamen gar nicht erst Ziel.
Sieger wurde die Mannschaft „Teamplaner“ mit ihrem „Spaceshuttle“.
Währenddessen mussten die Veranstalter des Entenrennens an der Sachsenbrücke kurzfristig improvisieren, weil der Kipper des THW defekt war. Die DLRG konnte aber aushelfen.Die schnellste der insgesamt etwa 2800 gestarteten Enten gehörte übrigens einem jungen Mann aus Plagwitz. Er kann sich demnächst auf eine Donaukreuzfahrt freuen. Der Erlös des Entenrennens kommt dem Leipziger Anglerverband zugute, er damit will behindertengerechte Angelstege errichten. Wieviel Geld zusammengekommen ist, kann aber erst in etwa 14 Tagen gesagt werden. Unterdessen freut sich der Verein Wasser-Stadt-Leipzig schon auf die Neuauflage des Wasserfestes im nächsten Jahr. Denn dann soll bereits die nächste Gewässerverbindung vom Karl-Heine Kanal zum Lindenauer Hafen fertig sein.
Zu den Highlights des diesjähirgen Wasserfestes gehörte aber auch das Drachenbootrennen, das erstmals auf dem Elsterflutbett ausgetragen wurde. Einen ausführlichen Bericht über den spektakulären Wettkampf sehen am Dienstag ab 18 Uhr in der Drehscheibe Leipzig.