Wasserleiche vom Cospudener See offenbar gesuchter Hermann H.

Bei der am Samstagnachmittag im Cospudener See gefundenen männlichen Leiche, handelt es offenbar um den mutmaßlichen Mörder vom Reiterhof Knauthain.

Wie die LVZ erfahren haben will, handelt es sich bei der männlichen Wasserleiche, die am Samstagnachmittag im Cospudener See gefunden wurde, um den Mörder vom Reiterhof Knauthain. Nach dem Österreicher wird seit Monaten mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Eine Bestätigung, ob es sich tatsächlich im den gesuchten Mann handelt, kann allerdings erst nach einer Obduktion durch die Rechtsmedizin am Montag erfolgen. Diese soll auch die Todesursache klären.

Am Samstag-Nachmittag wurde auf dem Cospudener See durch Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eine Wasserleiche entdeckt. Gegen 15:30 Uhr war ein entsprechender Hinweis aus der Bevölkerung bei der Polizeidirektion Leipzig eingegangen. Die Beamten haben wenig später die männliche Leiche in der Nähe des Hafens entdeckt und geborgen. 
Bis zum Samstagabend gab es noch keinerlei Hinweise, unter welchen Umständen der Mann ums Leben kam. Es ließ sich bislang ebenso wenig ein Zusammenhang zu bereits vermissten Personen aus dem Leipziger Umland herstellen.