Wasserspringen: Tina Punzel beste Europäerin bei WM

Sachsen- Tina Punzel vom Dresdner SC kommt als beste Europäerin von der Wasserspringer-WM aus Budapest zurück. Punzel konnte am Sonnabend beim Einzel-Event vom 3m-Brett mit 315,60 Punkten einen vierten Platz erspringen.

© Dresdner SC

Es gewann China vor Kanada und China. Damit wurde Tina Punzel beste Springerin aus Europa. Es ist die höchste deutsche Platzierung vom 3m-Brett seit der WM 1994 in Rom. Damals hatte Claudia Bockner die Bronzemedaille gewonnen.

Punzel sagte nach dem Sprung, es seien schwierige Vorbereitungen gewesen, denn sie sei erkältet gewesen und deshalb mit ihrer Leistung super zufrieden. Mit dem 4. Platz war sie noch nie so happy wie dieses mal und sie trauere der Medaille nicht hinterher, denn die sei realistischerweise nicht drin gewesen. 

Im anschließenden Synchron-Event am Samstag hatten sie und ihre Partnerin Lena Hentschel (Berliner TSC) schon eher mit einer Medaille geliebäugelt – nach dem Vorkampf lagen beide auf dem dritten Platz. Im Finale aber konnten die Schützlinge von Trainer Boris Rozenberg die Leistung nicht ganz bestätigen und wurden am Ende erneut als beste Europäerinnen Vierte (282,99 Punkte). Der Sieg ging wieder an China vor Japan und Australien.

Zuvor hatte Tina Punzel am Donnerstag im Mixed mit Lou Massenberg eine erhoffte Medaille ebenfalls verpasst und war auf Rang fünf gesprungen.

Tinas Trainingspartnerin Saskia Oettinghaus vom Dresdner SC feierte in Budapest ihr WM-Debüt vom 1m-Brett und erreichte dort Rang 17.