Wasserwacht sorgt für sicheres Schwimmen

Leipzig/Rackwitz - Seit Samstag sichert die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes die Schladitzer Bucht. In ganz Leipzig ist es erst der zweite bewachte Badestrand. Wie wichtig diese Aufsicht ist, haben die Rettungsschwimmer während einer Übung gezeigt.

Ein Mann winkt panisch um Hilfe. Er droht zu ertrinken. Sofort eilt ein Rettungsschwimmer ins Wasser, um ihn zu retten. Was das Deutsche Rote Kreuz am Samstag in der Schladitzer Bucht nur geübt hat, könnte allerdings jeden Tag passieren. Ähnlich wie in den vergangenen Wochen bei mehreren Badeunfällen, bei denen unter anderem ein 14-jähriges Mädchen ums Leben kam und ein 26-jähriger Mann ertrank. In und um Leipzig sind nur der Kulkwitzer See und eben die Schladitzer Bucht professionell überwacht. Die Kosten dafür müssen die Betreiber tragen. Und nicht jeder kann und will sich das leisten. "All-on-SEA" betreibt das Camp David Sport Resort in der Schladitzer Bucht.

© Leipzig Fernsehen

Zwar kostet der Eintritt 1,50 Euro, durch die Einnahmen wird jedoch auch der Strand gereinigt, gegebenenfalls mit neuem Sand aufgefüllt und eben die Wasserwacht finanziert. Den Dienst in der Schladitzer Bucht übernehmen immer mindestens zwei Rettungsschwimmer. Neben kleineren Blessuren wie Schnitten oder Stichen kümmern sie sich natürlich auch um die Wasserrettung. Zum Einsatz kommt dann ein sogenanntes Rettungsbrett. Die Schladitzer Bucht ist in den Sommerferien täglich zwischen 11 und 17 Uhr überwacht. Bei Bedarf und bei gutem Wetter auch an den Wochenenden danach. Laut Angaben des Betreibers werden dort pro Jahr geschätzt etwa 10 bis 15 Menschen aus Gefahrensituationen gerettet.