Web Award für Leipziger Traditionshandwerker

Uralte Handwerkskunst ist oft etwas Faszinierendes. Wo alles wirklich noch von Hand gemacht wird. Nun ja – leben kann man von so etwas heute kaum noch. Oder doch? Wir haben einen Leipziger getroffen, der es versteht, das Traditionshandwerk mit den modernen Zeiten zu vereinbaren.

Blechblasinstrumente. Glänzendes Metall, schön anzusehen, kunstvoll hergestellt. Diese Welt ist die Welt von Matthias Vogt. Er ist Instrumentenbauer. Und er weiß, was ein Instrumentenbauer heute – neben seinem Können in diesem Beruf – braucht:

Einen guten Internetauftritt. Und den hat er. Deshalb hat er dafür auch den Website Award 2010 bekommen. Dieser Sächsische Preis wird von den drei sächsischen Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr vergeben und würdigt die qualitativ besten Webseiten von kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Interview: Matthias Vogt – Instrumentenbauer

Seine Webseite hat er zwar nicht selbst produziert, doch sein ganzer ästhetischer Anspruch steckt drin. Dezent und stilvoll sei sie – und so präsentiert Matthias Vogt nicht nur seinen Internetauftritt, sondern auch sich selbst und sein Handwerk. Seit drei Jahren führt er seine Leipziger Werkstatt. Und das mit Leidenschaft.

Nicht nur, weil er das Leben mit der Musik von klein auf gewöhnt ist. Sondern auch, weil er seinen Kunden immer wieder ein Leuchten in die Augen zaubert, Wenn er ihnen ihre reparierten, restaurierten oder neuen Instrumente in die Hände legt. Viele seiner Kunden sind Künstler.

Interview: Matthias Vogt – Instrumentenbauer

Dass dieses Lebensgefühl bei Matthias Vogt noch lange anhält, ist ziemlich sicher. Denn er versteht es, sein Können in die Welt zu tragen. Neulich erst hat ihn ein Kunde aus Schweden aufgespürt. Gefunden hat der den Leipziger Instrumentenbauer nicht etwa auf den Zschocherschen Straße in Leipzig, sondern im Internet.