Wegen Mordes vor Gericht

Ab Montag wird am Chemnitzer Landgericht der Mord an einer Rentnerin vom Sonnenberg verhandelt.

Angeklagt ist der 69-jährige Ehemann. Er soll am Neujahrsabend seine 70-jährige Ehefrau getötet haben.

Der Rentner hatte noch selbst den Notruf gewählt und sich der Polizei gestellt. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen. Der 69-Jährige soll mit einem Brotmesser mehrmals auf seine schlafende Ehefrau eingestochen haben.

Als Motiv gibt er langjährige Eheprobleme an. Der Rentner ist psychisch labil und gehbehindert.

Der Richter muss nun prüfen, ob der Rentner eingeschränkt schuldfähig ist. Der Prozess wurde auf drei Verhandlungstage angesetzt.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!