Wegen rechter Parolen: CFC erteilt Hausverbote

Chemnitz- Der Chemnitzer FC hat Hausverbote gegen zehn Personen ausgesprochen. Grund dafür sind öffentliche Videos, in welchen rechte Parolen gegrölt wurden. Die Personen marschierten dabei durch ein Wohngebiet. 

Dies geschah am Rande eines Saisonvorbereitungsspiels der Chemnitzer Mannschaft. Zehn Personen konnten identifiziert werden und dürfen nun das Stadion sowie weitere Gebäude des CFC nicht mehr betreten. Siegfried Rümmler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, freut sich noch vor dem ersten Spieltag der neuen Saison Klarheit zu haben. Er betonte aber auch, dass die Ermittlungen weiterlaufen müssen, damit noch mehr Personen identifiziert werden können.