Wegen umstrittener Äußerungen: Leipziger Studenten übergeben Petition

Leipzig - Der Fall um den Leipziger Dozenten Thomas Rauscher erhitzt weiter die Gemüter an der Universität Leipzig. Am Dienstagvormittag trafen sich zahlreiche Studenten auf dem Campus um den Rektorat eine seitenlange Petition zu übergeben. 

Wegen rassistischer Äußerungen soll der Hochschulprofessor Thomas Rauscher seine Lehrtätigkeit an der Uni Leipzig aufgeben. Das fordern Stunden der Uni in einer Petition, welche am Dienstag dem Rektorat in der Ritterstraße übergeben wurde. Mehrere Studenten und sogar eine Schubkarre waren nötig um das seitenlange Papier zu befördern. Bis zum Montagabend wurde die Petition 17.000-mal unterschieben. 

Dem Jura-Professor wird vorgeworfen, sich in seinen Vorlesungen und über seinen Twitter-Account rassistisch und sexistisch geäußert zu haben.