Wehrpflicht soll in Sachsen verkürzt werden

Die neue Bundesregierung will die Wehrpflicht und damit auch den Zivildienst verkürzen. Ab 2011 sollen die jungen Männer nur noch 6 statt bisher 9 Monate eingezogen werden. +++

Während sich viele Jugendliche darüber freuen, stellen die Pläne der Bundesregierung für Sozial- und Wohlfahrtsverbände ein großes Problem dar.

Felix ist einer von 30 Zivis der Mobilen Behindertenhilfe der Stadtmission Chemnitz. Der 19-Jährige hilft bereits seit 5 Monaten in der WOLKE, einer Wohngemeinschaft für körperbehinderte Erwachsene und die Arbeit macht ihm Spaß. So bereitet er Ute Buchhardt zum Beispiel das Essen zu und hat auch mal Zeit mit ihr zu plauschen. Nach der neuen Regelung wäre seine Zeit hier schon fast vorbei, doch er hält nichts von einer Verkürzung.

Interview mit Felix Borchert – Zivildienstleistender

Felix hat sich bewusst für eine Stelle im Pflegebereich entschieden, auch wenn er später nicht auf diesem Gebiet arbeiten will. Durch seine Arbeit lernt er jede Menge dazu und ermöglicht Menschen wie Ute Buchhard mehr Selbstständigkeit. Die von Geburt an Behinderte ist froh in der WOLKE wohnen zu können, doch die Pläne der Regierung bereiten ihr Sorgen.

Interview: Ute Buchhard – Bewohnerin W.O.L.K.E.

Der Zivildienst von Marco Richter beim Fahrdienst der Stadtmission ist schon seit 2 Monaten vorbei. Dennoch prüft der 21-jährige weiter einmal in der Woche sein Fahrzeug. Nach den 9-Monaten Pflichtdienst bei der Mobilen Behindertenhilfe hat er sich für ein soziales Praktikum entschieden. Auch wenn er damit jetzt hauptsächlich Zeit überbrückt, will er die Erfahrungen seiner Zivi-Zeit nicht missen.

Interview mit Marco Richter – Praktikant Mobile Behindertenhilfe

Bei 6 Monaten Zivildienst würden nach Abzug von Urlaub, Schulungen und eventuellen Krankheitstagen effektiv noch etwa 4 Monate bleiben. Außerdem ist es durch die Geburten-schwachen Jahrgänge schon jetzt nicht einfach alle Stellen zu besetzen. Deshalb wurde schon bei der letzten Verkürzung über Alternativen nachgedacht.

Interview: Kai Uhrich – Leiter Mobile Behindertenhilfe Stadtmission Chemnitz

Das soziale Praktikum würde allerdings nicht ausreichen, um die Zivildienst Leistenden komplett zu ersetzten. Deshalb wird die Mobile Behindertenhilfe der Stadtmission auch nach 2011 weiter Zivis einstellen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!