Weihnachten gegen die Einsamkeit

AWO in Sachsen organisiert Feiern für Senioren, Sucht- und psychisch Kranke. Lesen mehr unter: www.dresden-fernsehen.de +++

 „Unser Motto ist „Weihnachten für Alle“. Niemand soll das Fest allein verbringen müssen“, so Margit Weihnert, Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Sachsen. Daher organisieren auch 2011 die AWO Ortsvereine und AWO Einrichtungen und Dienste Weihnachtsfeiern für Menschen, denen sonst ein einsames Fest bevorstehen würde.  So lädt die Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle in Dresden-Prohlis am 25.12. zum Weihnachtsessen ein, können sich Suchtkranke und ihre Angehörigen zum weihnachtlichen Kaffee und Stollen in Bautzen treffen und backen Senioren mit Leipziger Kita-Kindern Plätzchen und singen.

„Viele unserer Angebote sind schon lange ausgebucht“, so Weihnert: „Das zeigt den großen Bedarf in einem Bundesland, das schneller altert als alle anderen, in dem ein Viertel der Kinder arm sind und aus dessen Regionen viele junge Menschen abgewandert sind. Einsamkeit und Ausgrenzung kann viele treffen. Nicht nur, aber mindestens zu Weihnachten muss das Miteinander für gerade auch diese Menschen erlebbar werden.“

 Barrierefreier Weihnachtsbummel

Das Teilhaben an der adventlichen Atmosphäre wird vielen Menschen auch auf Grund einer Behinderung oder ihres Alters erschwert.

Klassiker sind dagegen – wie in den vergangenen Jahren – die kleinen Weihnachtsmärkte direkt in den AWO Seniorenheimen sowie betreuten Wohnanlagen. In ganz Sachsen geht es da zu wie auf einem kleinen Striezelmarkt: mit Glühwein, Bratwurst und vielen hübschen Verkaufsständen. Übrigens auch oft bestückt mit den Erzeugnissen der AWO Werkstätten für behinderte Menschen.

Quelle: AWO Landesverband Sachsen e.V

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!