Weihnachtsfichte schmückt Chemnitzer Marktplatz

Am Samstag ist vor dem Chemnitzer Rathaus das Wahrzeichen für den Weihnachtsmarkt aufgestellt worden.

Die 28 Meter hohe Fichte ist zuvor im Sachsenforst nahe dem vogtländischen Jägersgrün abgesägt worden.

Nach dem Zurechtsägen des Stammes wurde der rund sechs Tonnen schwere Baum vorsichtig auf den LKW verladen.

Aufwändig gesichtert rollte der Schwerlasttransport eskortiert von der Polizei Richtung Chemnitz.

In der Zwischenzeit hatten sich auf dem Chemnitzer Marktplatz mehr als Tausend Schaulustige versammelt.

Die Wartezeit überbrückte Bürgermeister Miko Runkel mit Gesprächspartnern aus dem Grünflachenamt und dem Marktwesen.

Zudem waren bei kühlen Temperaturen kulinarische Leckerbissen und Heißgetränke begehrt.

Gegen 17:30 Uhr rollte dann der Weihnachtsbaum durch die Innere Klosterstraße zum Markt.

Wenig später wurde die Fichte unter Beifall des Publikums sicher aufgestellt.

Erleichtert über den unbeschädigten Zustand des Baumes waren auch die Beteiligten und Verantwortlichen.

Interview: Bernd Walther, Techno-Farm

Mit 28 Metern hat Chemnitz den sachsenweit größten und in den Augen vieler auch schönsten Weihnachtsbaum.

Am Montag wurde die Fichte dann angeputzt.

Zur Eröffnung des Chemnitzer Weihnachtsmarktes am 28. November wird der Baum mit 820 Lichtern erstrahlen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar