„Weihnachtsüberraschung“: Haft

Zivilfahnder der Chemnitzer Kriminalpolizei haben am Donnerstag vor Weihnachten im Chemnitzer Ortsteil Bernsdorf ein Pärchen festgenommen.

Die 18-Jährige und ihr 22-jähriger Partner wurden anschließend dem Amtsgericht Dresden zugeführt. Dort erließ ein Richter gegen beide Haftbefehle wegen gewerbsmäßigen Betrugs. Die Beschuldigten befinden sich seitdem in Haft.

Sie stehen im Verdacht, seit Frühjahr 2011 über ein Internet-Verkaufsportal hochwertige Smartphones „verkauft“ zu haben. Sie besaßen jedoch nie solche Geräte, konnten also nicht liefern, aber kassierten das Geld. Die Ermittler gehen derzeit von einem bekannten Schaden von mindestens 15.000 Euro aus.

Ihr „Geschäft“ sollen sie anfangs von ihrem Wohnort im Landkreis Meißen betrieben haben. Die letzten Wochen waren sie in der Wohnung von Verwandten in Chemnitz untergekommen und sollen von da aus ihre Betrügereien fortgesetzt haben. Hier wurde dem Treiben nun ein Ende gemacht. Die Ermittlungen dauern an.