Weiße Rosen für die Opfer der Luftanangriffe auf Dresden

Dresden - Unter anderem auf dem Dresdner Altmarkt ist am Montagvormittag der Opfer des Bombenangriffs gedacht worden. Hier legte Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert gemeinsam mit Dresdner Stadträten und Dresdnern im Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs eine weiße Rosen nieder und hielt kurz inne. Auf dem Dresdner Altmarkt wurden 1945 nach den Luftangriffen auf die Stadt die Leichen von 6865 Menschen verbrannt. Die Diskussion darum, wie künftig der Opfer und der Zerstörung der Stadt würdig gedacht werden soll, ist gegenwärtig Thema der Arbeitsgruppe 13. Februar. Gemeint sind die Kunstinstallationen auf dem Dresdner Neumarkt und auf dem Theaterplatz, für die es in den vergangenen Tagen massive Kritik gab.

© Sachsen Fernsehen

Während des Gedenkens auf dem Dresdner Altmarkt patrouillierten immer wieder Polizeibeamte über den Platz. Der Grund: Dresdens Oberbürgermeister bekam Morddrohungen wegen einer Äußerung, zu der er nach wie vor steht. Das Gedenken in Dresden zum 13. Februar wird auch in den kommenden Jahren facettenreich bleiben.