Weißeritztalbahn fährt noch in diesem Jahr

Das Augusthochwasser 2002 hatte mit der historischen Bahnstrecke der Weißeritztalbahn einen Teil der sächsischen Eisenbahntradition zerstört. Seit November letzten Jahres läuft der Wiederaufbau – und inzwischen ist ein Ende in Sicht.

Ein knappes dreiviertel Jahr nach dem Baustart ist ein Großteil der Arbeiten bereits abgeschlossen. Bis Ende September sollen der Neubau und die Sanierung von 22 Brücken und mehr als 60 Stützbauwerken weitestgehend fertig sein. Die sanierten und mit neuem Korrosionsschutz versehenen Stahlbrücken wurden wieder eingesetzt und mit Gleisen versehen. Am Bahnhof Rabenau werden zur Zeit die Bahnsteigkanten errichtet. Eins der spektakulärsten Bauwerke der Strecke – eine 31 Meter lange Stabbogenbrücke – steht kurz vor der Fertigstellung. Sie entspricht nun auch den Anforderungen des Hochwasserschutzes. Knapp 19 Millionen Euro hat der Bau der Strecke zwischen Freital und Dippoldiswalde gekostet, weitere 7 Millionen könnten es für den Abschnitt von Dippoldiswalde nach Freital noch werden. Hinsichtlich der geplanten Wiederinbetriebnahme Deutschlands dienstältester Schmalspurbahn gibt es für alle Fans der Weißeritztalbahn gute Nachrichten – im Dezember wird die Bahn wieder unterwegs sein.

++
Sie wollen vereisen? Dann schauen Sie bei unseren Reisetipps vorbei.