Weiter Ärger bei Lok Leipzig – Protestler sammeln Spenden gegen geplante Kooperation mit RB Leipzig

Auch in der Weihnachtszeit gibt es weiterhin Zwist beim 1. FC Lok Leipzig. Einige Fans sammeln derzeit Geld gegen eine Nachwuchs-Kooperation mit RB Leipzig.

„Lokisten kaufen sich raus“, so das Motto der Faninitiative im Lok-Forum.

Mirko Linke, ehemaliger Stadionsprecher von Lok Leipzig, gehört das Konto. Die Kontoverbindungen kursieren im Netz, um Geld gegen den Vertrag mit RB Leipzig für das Team des 1. FC Lok Leipzig zu sammeln.

Laut dem Vertrag zwischen Lok und RB haben sich die Roten Bullen zu einer Zahlung von 10.000 Euro pro Jahr für den Probstheidaer Nachwuchs verpflichtet. Im Gegenzug könnte RB leipzig über die jungen Talente von Lok Leipzig verfügen.

Dieser Vertrag ist bei vielen Lok-Fans bitter aufgestoßen. Nun wollen die Blau-Gelben Fans selbst die Summe von 10.000 Euro für ihren Verein sammeln, um den Befürwortern des Vertrages mit RB Leipzig das letzte Argument zu nehmen.

Der Kooperationsvertrag mit RB Leipzig liegt von Seiten des 1. FC Lok bis zur Mitgliederversammlung Anfang Februar auf Eis.