Weiter Ärger um Nebenkosten bei Vonovia-Mietern

Dresden - Der Ärger über Vermieter Vonovia schlägt den Besuchern der Hermsdorfer Straße in Dresden- Löbtau schon an der Haustafel entgegen. René Tannhäuser wehrt sich gegen aus seiner Sicht unkorrekte Nebenkostenabrechnungen des Großvermieters. Wie ihm geht es vielen Mietern in Dresden. Etwa 100 haben sich inzwischen im Netzwerk Vonovia Mieter Dresden zusammengeschlossen. Die Liste ihrer Einwendungen ist lang, die Beschwerden stammen aus dem gesamten Stadtgebiet.

Hermann Weißker, Vonovia-Mieter aus Gruna, beschwert sich über zu hohe Hausmeisterkosten. Er protokolliert selbst die im Haus erbrachten Leistungen und kommt zu einem anderen Ergebnis als Vonovia. Weiterhin wurden Fußabtritte kontrolliert und abgerechnet, obwohl diese gar nicht existieren. Wasserleitungen und Wasseruhren wurden vor Frost gesichert, allerdings erst im April. 

Matthias Wulff, Vonovia-Pressesprecher Ostdeutschland antwortet auf unsere Anfrage dazu:

Hausmeisterkosten: "In beiden Abrechnungsjahren (2016/17 und 2017/18) haben wir die korrekten, nachgewiesenen Kosten abgerechnet."

"Die Position Fußabtritte im Bereich von Außentüren und Kelleraußentreppen war in der Tat nicht korrekt und wir korrigieren diese. Die Korrektur wird in der nächsten Abrechnung gegengerechnet. Alle Mieter, für die dies gilt, erhalten hierzu ein gesondertes Anschreiben.

Sicherung der Wasserleitung und Wasseruhren

"Die Position wurde versehentlich als erledigt markiert und folglich abgerechnet. Selbstverständlich korrigieren wir auch diese Position und schreiben die abgerechneten Kosten mit der nächsten Abrechnung gut. Alle Mieter, für die dies gilt, erhalten hierzu noch eine Information von uns."

René Tannhäuser, Vonovia-Mieter aus Löbtau, wunderte sich über 48 Einsätze des Winterdienstes, er protokollierte nur 10. 

Vonovia teilt dazu mit:

"Je nach Situation wird der Winterdienst in den sehr frühen Morgenstunden durchgeführt, sodass Mieter die Einsätze nicht immer mitbekommen. Wir haben auf Grundlage der uns vorliegenden Wetterdaten die Einsätze noch einmal überprüft, konnten aber keine unnötigen oder fehlerhaften Einsätze feststellen."

Teilweise konnten die Mieter also Fehler in den Nebenkostenabrechnungen nachweisen. In anderen Fällen steht Aussage gegen Aussage. Die Mitstreiter im Netzwerk Vonovia Mieter Dresden wollen jetzt andere Mieter mit Tipps unterstützen. Eine rechtliche Beratung ist das nicht, stellt René Tannhäuser klar. Trotzdem hat er einen Leitfaden erstellt. Er empfiehlt Mietern, ihre Nebenkostenabrechnung genau zu überprüfen und bei Fehlern gegen konkrete einzelne Positionen in Widerspruch zu gehen. Wenn Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, sollten sie mit den eigenen Aufzeichnungen abgeglichen werden. Geforderte Nachzahlungen sollten unter Vorbehalt geleistet werden, so Tannhäuser.

Kontakt zum Mieternetzwerk erhalten Interessierte unter der E-Mail-Adresse: netzwerk.vonovia-mieter.dresden@freenet.de

Der Wohnungsbestand von Vonovia in Dresden beläuft sich derzeit auf 38.000. Zahlen, wie viele Mieter ihre Nebenkostenabrechnungen beanstanden, liegen nur deutschlandweit vor. Nach einer Grafik von Vonovia werden 715.000 Abrechnungen im Jahr erstellt. Die Einspruchsquote beträgt 5 Prozent, die Zahl der Erstattungen 0,7 Prozent.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen